München. Kurz vor den Festtagen verschickte die AfD Bayern eine kleine Bilanz zur Arbeit der Bundespartei und den eigenen Aussichten für die Bayerische Landtagswahl 2018. Wir stellen Ihnen diese nachfolgend in Auszügen vor.

Für unsere Partei geht ein besonders erfolgreiches Jahr zu Ende. Am 24. September ist die AfD mit 92 Abgeordneten in den Deutschen Bundestag eingezogen. Mit 12,6 Prozent der Stimmen sind wir auf Anhieb drittstärkste politische Kraft geworden.

Vielen Dank dafür an unsere rund sechs Millionen Wähler, von denen allein eine Million aus Bayern stammt.

In der Bundestagsfraktion ist Bayern ein Schwergewicht. Wir stellen 14 Abgeordnete. Kein anderes Bundesland hat mehr. Zudem ist die bayerische AfD in vielen wichtigen Führungspositionen vertreten. Peter Felser aus Kempten ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender, Hansjörg Müller aus Traunstein ist Parlamentarischer Geschäftsführer und der niederbayerische Bundestagsabgeordnete Stephan Protschka wurde kürzlich in den neuen AfD-Bundesvorstand gewählt.

Mit mehr als 4.000 Mitgliedern stellen wir den zweitstärksten Landesverband und sind quer durch alle Bevölkerungsschichten als neue Volkspartei mit Land und Leuten eng verbunden.

Im Jahr 2018 feiert der Freistaat Bayern sein hundertjähriges Bestehen und die AfD plant schon ein passendes Geburtstagsgeschenk: unseren Einzug in den Landtag mit mehreren Dutzend Abgeordneten. In Bayern konnte die AfD mit 12,4 Prozent bereits das beste westdeutsche Ergebnis bei der Bundestagswahl erzielen. Das ist starker Rückenwind für 2018, wenn im Herbst  der bayerische Landtag gewählt wird. Drittstärkste Kraft ist die AfD auch in Bayern bereits, aber wir werden alles daran setzen, die bröckelnde SPD von Platz zwei zu verdrängen und die auf 38,8 Prozent geschrumpfte Regionalpartei CSU noch tiefer zu drücken.

Zusammen mit der gleichzeitigen Landtagswahl in Hessen wird die AfD Ende 2018 in allen 16 Landesparlamenten mit dann schätzungsweise 300 Abgeordneten vertreten sein. Und das, zusammen mit Bundestag und Europaparlament, nur fünf Jahre nach der Parteigründung. Eine beispiellose Erfolgsgeschichte, für die wir ein großes Dankeschön sagen an alle bisherigen Kandidaten und Funktionsträger, an alle Wahlkampfhelfer und an alle bundesweit über 28.000 Parteimitglieder und rund 400.000 Freunde und Förderer.

Sie alle haben sich nicht einschüchtern lassen von massiven Diffamierungen durch politische Gegner oder deren gewaltbereite Unterstützer auf der Straße. Sie alle haben sich nicht entmutigen lassen vom Dauerfeuer der Negativ-Schlagzeilen in der überregionalen und lokalen Presse. Die Standhaftigkeit hat sich gelohnt. Die Teilnehmerzahlen bei Gegenprotesten sind stark geschrumpft und Medien werfen jetzt zunehmend einen differenzierteren Blick auf die AfD und deren kritisch beleuchtete Themen, von der Sicherheits- über die Migrations- bis zur Europapolitik.

Wir haben bereits viel erreicht und können stolz darauf sein. Es liegt aber organisatorisch, personell und programmatisch immer noch eine Menge Aufbauarbeit vor uns. Das betrifft jeden Kreisverband ebenso wie die Bundestagsfraktion. Die AfD ist in Deutschland angekommen und wird bleiben. Die AfD gehört fest zu Deutschland. Sie ist eine relevante politische Kraft, an der andere Parteien und die Medien nicht mehr vorbeikommen.

Das Ringen um die Gestaltung der Zukunft bleibt eine nie endende Herausforderung, der wir uns selbstbewusst und kämpferisch stellen. Dabei müssen wir weiter ganz nah an den Themen und Sorgen der Bürger bleiben. Wir müssen hinschauen, zuhören, ihnen eine Stimme geben und mit zielstrebiger politischer Arbeit für praktikable Lösungen sorgen.

In diesem Sinne danken wir als Landesvorstand allen für ihr bisheriges großartiges Engagement und wünschen ruhige, besinnliche und vor allem friedliche Feiertage sowie einen guten Rutsch in ein spannendes neues Jahr 2018. Wir freuen uns mit Ihnen darauf.